Das bin ich

 

 

Ich bin das Ich bin. Ich bin dein Spiegel so wie Du meiner. Ich bin die Liebe, die ich bin.

 

Ich habe mich wie Du und alle Wesen hier auf Erden für das Spiel der Dualität entschieden. Auch ich habe auf Seelenebene beschlossen, mich in der Getrenntheit von der Quelle zu erfahren. Ich habe mich wie Du angestellt mit unzähligen anderen Seelen, damit ich hier auf dem Planeten Gaia inkarnieren durfte. Welche große Ehre, hier sein zu dürfen auf diesem Planeten des Freien Willens.

 

Viele Erfahrungen durfte ich auf meinem Weg bis hierher ins Jahr 2011 machen. Viele davon waren dem Leid gewidmet, auch wenn die Freude und der Humor meist auch meine treuen Begleiter waren.

 

Sie nehme ich mit. Doch vom Leiden habe ich mich verabschiedet. Ich bin bereit für den Aufstieg. Bereit für die Neue Erde. Das Paradies, von dem ich mein Leben lang geträumt habe darf für mich und für die, die sich entschieden haben, Wirklichkeit werden.

 

Seit ich 1980 in Salzburg aus dem Bauch meiner Mutter geschlüpft bin, durchlief mein irdisches Selbst viele Stationen. Begleitet haben mich von Anfang an das Interesse an anderen Menschen und deren Geschichten, meine Einfühlsamkeit und meine Energiesichtigkeit, auch wenn ich diese wie so viele lange nicht spüren wollte.

 

Mein erstes Referat hielt ich mit 12 Jahren über Astrologie, mein zweites kurz danach über das Bermuda Dreieck, welchem meiner Meinung nach der Untergang von Atlantis zu Grunde liegt. Ich erinnere mich an diesen, genauso wie an den Teil von mir, der als Elfe auf diesem Planeten durch die Wälder tanzt. Und auch, wenn ich nicht viele weitere Inkarnationen auf dieser Erde zu haben scheine, ist ihnen der Schwerpunkt auf dem Spirituellen gemeinsam.

 

So gilt auch jetzt mein Hauptintresse dem Aufstiegsprozess unserer Mutter Erde und deren Bewohner. Ich sehe es als meine Aufgabe, Menschen von der Neuen Erde zu erzählen, sie mit ihrer Fühligkeit in Kontakt zu bringen und ihnen beim Integrieren ihrer Themen zur Seite zu stehen.

 

Mit dem Eintreten der Seele meiner Tochter in mein Energiefeld kam plötzlich so viel Licht in mein Leben, dass meine spirituellen Erfahrungen sich mehrten. Auch die Hellsichtigkeit wurde immer stärker, und schließlich fing ich vor ein paar Jahren an Schattenwesen oder Verstorbene wahr zu nehmen. Anfangs beängstigt, lernte ich es als Teil meiner Aufgabe an zunehmen, zwischen diesen Welten zu vermitteln. Heute bin ich froh, auch die lichten Wesen, wie Jesus und Maria, Engel, Feen, Einhörner, usw. mehr und mehr spüren, sehen und verstehen zu dürfen.

 

Alle meine Hilfestellungen gründen auf meinen eigenen Erfahrungen, von denen ich im Laufe meiner 31 Erdenjahre Gott sei Dank einige sammeln durfte. Die jahrelange Arbeit an mir selbst durch verschiedenste energetische Methoden, Yoga und Meditation machen mich zu der, die ich heute bin und jeden Tag mehr wahr nehme: die liebevolle Schöpferin meiner Welt.